Ich stelle mir ein Buch vor, das neben den Kochbüchern in der Küche steht und in diesem Buch sprechen nicht Menschen über die Zubereitung von Nahrung, sondern hier spricht die Nahrung zum Menschen.

Dieses Buch wird mich überraschen und völlig neue Einsichten bringen.

Es wird voller Liebesgeschichten über das Leben sein und

das Innerste seiner Leser nähren.

Dieses Buch lebt hier


30. Juni 2011

Himmlische Himbeeren

Himbeeren! Das sind meine besten Freunde im Garten. Ich liiiiiiibe sie
Himmmmmmmm   

Himbeer-Bewusstsein ist Lebensfreude pur.
Könnt ihr mir sagen, welche Menschen sehr viel Himbeerbewusstsein verkörpern? Sind es eher Männer oder Frauen?
Himbeere sagt: Es sind grundsätzlich eher Männer. Sie neigen dazu Kosmetik zu benutzen und sich schön zu machen.
Könnt ihr mir ein Beispiel nennen, einen Schauspieler?
Richard Gere, Olivia Jones…
Richard Gere und Olivia Jones J die finde ich auch lecker J
Himbeere sagt: Wir verhindern ein Absinken in die Dunkelheit. Wenn man uns isst, erleuchten wir den Magen, strahlen durch den Solarplexus und befriedigen auf der Egoebene. Deshalb ist dieses Bewusstsein auch so leicht in der High Society aufgenommen worden.
Leute es ist himmlische Himbeerzeit!
Schönes Wochenende an alle und nächste Woche gibt es hier etwas seriöses über Moringa zu lesen.
P.S. Wer Olivia Jones nicht kennen sollte http://www.youtube.com/watch?v=ilgm0ma2VyY

Kommentare:

  1. KLASSE! *ROFL*

    Mein Vater prägte zu Teenagerzeiten diesen Spruch über mich:

    "Hier ein Flirtchen, da ein Flirtchen,
    Himbeereis und Sahnetörtchen..."

    Weil alles nach Himmmmmbeeeeer schmecken mußte
    - auch Brausepulver - und ich mich immer so schnell verliebt habe.
    Richard Gere OK, aber Olivia Jones?

    LACH!

    Schönes Mantra, oder? ;-)))

    AntwortenLöschen
  2. Sandra Kempa01 Juli, 2011

    Dein Dad ist ja süß :-))
    Ich war auch so ein Himbeerfrüchtchen ;-)
    Wenn ich Himbeeren esse, dreh ich immer total auf. Ich weiß nicht warum die Leute Partydrogen einwerfen. Ich brauche nur HIMMMMM summen und mein Gehirn produziert seine eigene Party :-))
    Ja, das ist ein sehr schönes Mantra :-))
    OXO
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Sandra Kempa01 Juli, 2011

    Da sagt mein Mann doch gerade: "Da sind soviele Himbeeren reif, ich biete mein Hilfe beim Pfücken an...ich mag Himbeergeschmack total gern."
    Das hat der Kerl noch nie gesagt und wir sind bald 20 Jahre verheiratet.
    Ein himbeeriges Hoch auf die feminine Seite der Männer, innen und außen.

    AntwortenLöschen
  4. Himmlisch beerig liebe Sandra, leider erstmal nicht für mich. Muss zur Zeit Schonkost zu mir nehmen, habe mir eine Magen-Darm-Grippe zugelegt. Selber Schuld, wenn das Ego wieder mal die Oberhand gewinnt. Alle Dinge gehen eben doch noch nicht durch mich durch. Wenn kein Ego da ist, trifft es niemanden mehr. Da will ich was loswerden, ohne zu verdauen. Wen wundert's dann.
    Habe bemerkt, es trifft mich (Ego), wenn ich oder das was ich tue zu unrecht schlecht gemacht wird. So kam das Angsthasen-Ego zum Vorschein. Da mag es wohl jemand nicht, wenn es mir gut geht.
    Und ich sag Dir, Du bist erst ein süßes Früchtchen!!! :-)
    Sei lieb gegrüßt
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Sandra Kempa04 Juli, 2011

    Liebe Ulirike,
    nicht auch noch auf dein Ego hauen, bitte. Ego totmachen ist Quatsch. Dein Ego hat seinen Platz in der Neuen Energie. Das Ego ist wie ein geschlagener Hund, der sich in seine Hütte zurückgezogen hat. Es braucht Sicherheit. Du kannst ihm zunächst eine angenehmere Hütte anbieten,"krank" sein und im sicheren Zuhause bleiben ist genau das und gut. Dann kannst du z.B. ein Glasdach einbauen, dann Glaswände, sobald es Ja sagt. Dann können die Wände dünner werden und irgendwann fühlt sich das Ego so sicher und die Wände können ganz verschwinden. So integriert man mit Liebe ein Ego, dass ja nur Sicherheit will. Es folgt der Liebe und ist ein wundervoller Teil, der nicht stört, sondern mitarbeitet.
    Alles Liebe für dich und dein Ego, ihr seid doch eins
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sandra,
    nein, ich bin nicht böse zum Ego. Ich sehe es irgendwie so, wie ein armes kleines Kind, das manchmal jammert, früher halt mehr (da war es richtig bockig und zornig oder hatte große Ängste), nun weniger.
    Komisch ich sehe hier richtige Parallelen zu unserem Kind, was für ein perfekter Spiegel für mein Ego.
    Und ich habe gemerkt, dass das kleine Ego-Kind nur mit Liebe zu trösten ist. Die Wänden, die Du meinst, schmelzen in der Liebe genau in dem Maße, wie es dem Ego zuträglich ist. Eher fühlt es sich für mich an wie ein langsames wohliges dahinschmelzen des Egos, ohne Gewalt, ohne äußeren Zwang. Mit Härte wäre das unmöglich. Es ist ein liebevoller Prozess.
    Danke für Dein Kompliment. :-)
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!!!
    Herzlichst ♥
    Ulrike

    AntwortenLöschen

Kommentare herzlich erwünscht :-))