Ich stelle mir ein Buch vor, das neben den Kochbüchern in der Küche steht und in diesem Buch sprechen nicht Menschen über die Zubereitung von Nahrung, sondern hier spricht die Nahrung zum Menschen.

Dieses Buch wird mich überraschen und völlig neue Einsichten bringen.

Es wird voller Liebesgeschichten über das Leben sein und

das Innerste seiner Leser nähren.

Dieses Buch lebt hier


11. September 2011

11:11 Vom Überleben zur neuen Genuss Ethik

Eure Nahrung bewirkt Lichtimpulse in eurem Sein und diese Lichtimpulse werden auf verschiedene Weise im Körper eingebaut. Das Essen von Pflanzen hat zu unterschiedlichen Zeiten einen unterschiedlichen Bezug zu eurer Biologie gehabt.
Früher, als ihr noch in den Wäldern lebtet, habt ihr einen starken Bezug zu den Pflanzen eurer Umgebung gebraucht und so ist das Licht, die Lichtimpulse von eurer Nahrung direkt in eure Fähigkeit euch mit Nahrung zu versorgen eingeflossen. Je mehr ihr gegessen habt, desto mehr konntet ihr euch orientieren und weitere Pflanzen finden, die euch mit Licht versorgten. Diese Ära hat ein Ende gefunden und deshalb werden heute nicht mehr so viele Lichtimpulse in das Finden der richtigen Nahrung gesteckt.
Das heutige Licht in eurer Nahrung wird in die Erfindung des einzigartigen Geschmackserlebnisses gesteckt. Ihr sucht was euch schmeckt und gut bekommt. Es ist ein verfeinertes Bewusstsein, das ihr jetzt entwickelt. Die alte Ernährungsweise diente eurem Überlebensinstinkt. Heute seid ihr an der Schwelle zu mehr Genuss und zu mehr feinstofflicher Nahrung, die ihr jetzt an verschiedenen Stellen eurer Biologie einbauen könnt. Das entscheidet ihr ab jetzt frei. Es ist eure Wahl geworden, ihr seid frei. Ihr müsst das Licht in eurer Nahrung nicht mehr in euer Überleben investieren. Eine Investition in Überleben bringt nur weiteres Überleben. Eine Investition in eueren Genuss bringt genussvolles Leben.


Das Überleben ist auf der Ebene von Genuss keine Notwendigkeit, sondern ein Versprechen von Konstanz. Deshalb seid ihr frei vom Überleben müssen, wenn ihr in das Bewusstsein von Genuss aufsteigt.
Genuss ist eine Höherentwicklung, aber nicht übergeordnet. Das alte Denken steht euch hier im Weg. Das „höher entwickelt sein“ bedeutet Fortschritt, aber nicht Hierarchie!
Das alte hierarchische Bewusstsein ist ein Teil der Welt, der sich noch einige Jahre hartnäckig und verzweifelt halten wird. Deshalb habt ihr zunehmend mehr Konflikte darüber, was gemacht werden soll und was nicht mehr gemacht werden soll.

Eure Ethik wandelt sich global. Das ist der Effekt, den ihr jetzt stärker wahrnehmen werdet. Eure Ethik wandelt sich zum größten Teil deshalb, weil die Menschen sich selbst einen Vorteil geben wollen gegenüber einem auf Angst (vor der zerstörerischen Macht der Zukunft) basierendem Überleben. Dieser Vorteil ist Genuss und angenehme Gefühle.

Die Menschen geben der Zukunft Macht?
Ja, ihr habt heute (11.9.2011) den nächsten Zeit-Marker erreicht. Das 11:11 ist der Zeit-Marker von Zukunftsangst einerseits und dem neuen Verständnis andererseits, der Zukunft keine Macht zu geben. Zukunft besitzt keine Macht. Zeit ist eine Illusion.

Überleben oder Genuss, der Unterschied ist wie eine Seite in einem Buch umzublättern, es ist entweder das alte Kapitel oder das Neue da.
*****

Hm, das ist doch ein toller Appell an unsere sinnliche Genussfähigkeit J  Man kann keine Angst vor der Zukunft haben, wenn man mit allen Sinnen eine Köstlichkeit genießt oder allgemein angenehme Körpergefühle für sich selbst erschafft.

Genussvolle Grüße und ein angenehmes Wochenende
Sandra

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    ich genieße Deinen Post. ;-) Angst war schon länger nicht mein Gast und schon gar keine Zukunftsangst. Wie leicht es sich doch leben lässt...
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike,
    dein neues Avatarbild ist auch sehr sinnlich, hm.
    Danke dir und allen, die mit sich selbst und im Jetzt das Leben geniessen.
    Wünsche dir verzückten Sinnenzauber :-))
    Sandra

    AntwortenLöschen

Kommentare herzlich erwünscht :-))