Ich stelle mir ein Buch vor, das neben den Kochbüchern in der Küche steht und in diesem Buch sprechen nicht Menschen über die Zubereitung von Nahrung, sondern hier spricht die Nahrung zum Menschen.

Dieses Buch wird mich überraschen und völlig neue Einsichten bringen.

Es wird voller Liebesgeschichten über das Leben sein und

das Innerste seiner Leser nähren.

Dieses Buch lebt hier


11. Januar 2011

Grüne Smoothies Erfahrungen

Grüne Smoothies habe ich 2005 in Colorado, USA entdeckt und zwar in der Kühltheke eines Supermarktes. Wow, das war genau das richtige für mich. Ich mochte schon immer gern dicke Fruchtsäfte, aber mit Grünzeug war das überraschenderweise noch viel besser, irgendwie vollständig. Ich stopfte die Minibar in meinem Hotelzimmer damit voll und verzichtete auf das Hotelessen, weil diese grüne Suppe in Fläschchen einfach viel besser war und sich irgendwie wie „ich“ anfühlte. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der Grund meiner Reise das Erlernen des „Tiefen Atmens“ war http://www.newbreath.net/ und Chlorophyll kann man wohl den Atem der Welt nennen.

Zitat einer Pionierin der grünen Smoothies:

Chlorophyll wird im kommenden erleuchteten Zeitalter das Hauptprotein sein. Im frisch zubereiteten Getränk enthält es synthetisierten Sonnenschein und den für die Wiederbelebung des Körpers erforderlichen elektrischen Strom, und es wird Teile des Gehirns erschließen, von denen der Mensch heute noch nichts weiß.
DR. ANN WIGMORE (1909-1994)


Seit Oktober 2010 trinke ich regelmäßig grüne Smoothies. Hier mein Erfahrungsbericht:

Wie so oft gebe ich mir bei neuen Erfahrungen am Anfang meist den Gong, weil ich es übertreibe. Nach einem Tag nur mit Smoothies und Fruchtsäften hatte ich eine sehr heftige Entgiftungsreaktion am folgenden Tag mit Kopfschmerzen, Kater und ich wollte nur schlafen. Es arbeitete in mir wie verrückt und fühlte sich an wie ein Umwühlen. Ich mache seit dem nur einen grünen Smoothie morgens als Frühstück. Am 3. Tag fiel mir auf, dass der Körpergeruch zu verschwinden scheint. Innerlich fühlte ich mich, als ob eine Glühbirne in mir angegangen wäre, überall Licht! Einige Tage später hatte ich morgens beim Aufwachen einen angenehm frischen Geschmack im Mund. Chlorophyll ist ein inneres Deodorant! Meine Haare werden nicht mehr so fettig und ich hatte weniger Bedürfnis zu duschen bei gleichzeitigem Gefühl von gesteigerter Sauberkeit. Die Verdauung wurde angenehm, so dass nichts stört oder meckert. Nach einem Monat fiel mir auf, dass ich gar keinen Kaffee getrunken hatte in 4 Wochen. Ich bin Teetrinkerin und mag auch Kaffee. Heute fiel mir auf, dass ich sogar weniger schwarzen Tee trinke und das Bedürfnis danach auch nachlässt. Die Sucht nach abendlichem Rotwein ist fast ganz weg. Genauso ist es mit Kakao, Keksen etc. Ich brauche überhaupt keine Disziplin, es passiert von selbst. Ich nasche zur Zeit liebend gern getrocknete Mangos und esse viel öfter Nüsse. Das hat mich früher nicht besonders interessiert.

Seit einer Woche habe ich das deutliche Gefühl, als ob alles an mir atmet. Das ist ein freies und leichtes Gefühl, irgendwie „easy“ ganz ohne Anstrengung. Ich muss nichts mehr tun-Gefühl, es funktioniert von allein. Es macht mich unfassbar frei. Das ist gleichermaßen sehr subtil und sensationell stark. J

Psychisch fühle ich mich stabiler. Sich gut zu fühlen ist so eine Entlastung und je länger es dauert, desto weniger bin ich bereit mich nicht gut zu fühlen und unterlasse ganz freiwillig alles, was mein Befinden verschlechtert. Mein Mann fragte letzte Woche erstaunt, was denn los sei, weil ich so gut drauf wäre. Ich habe gerade nochmal nachgefragt. Er kuckte mich genau an und sagte dann: "Du siehst klar aus und jünger." Freundinnen sagen, dass ich strahlen würde. Ich sehe, dass meine Haut im Gesicht feiner wird.

All das hat in meinem Bewusstsein natürlich schon vorher angefangen. Dass ich durch einen neuen Ernährungsstil jetzt auch für meinen Körper genau das erhalte, was ich mir für mich schon seit längerem wünsche, passt einfach zusammen. Ich habe auch nicht erhirnt, welche Ernährungsumstellung gesund oder vernünftig wäre, ehrlich das interessiert mich gar nicht. Es muss lustgetont sein, meine Neugier befriedigen, meine Kreativität beflügeln und einfach sein ohne viel Denken sonst funktioniert es bei mir nicht.

Ich finde das Experiment ziemlich faszinierend! J

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    nun werde ich aber auch neugierig auf die grünen Smoothies und werde es bald selber mal ausprobieren.
    Über Weihnachten bin ich dann doch nicht ganz an den Süßigkeiten vorbeigekommen. :-0 Habe aber gleich gemerkt, dass es meinem Körper nicht bekommt. Ich schmecke das Saure im Innern, auch der Speichel ist ganz sauer. Zeit für Smoothis!!! ;-)
    Weißt Du was über Caro-Kaffee? Den hatte ich mir mal als Ersatz für Kaffee geholt.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike,
    Caro und Kaffee polarisieren das Thema Wohlstand und Gesundheit. Aber das existiert alles nur im Denken. Kaffee ist einfach nur Kaffee, Caro ist einfach nur Caro. Kuck mal auf der Gestaltebene, systemischen Ebene oder stell sie dir als Personen auf einer Theaterbühne vor. Hihi wie ein zankendes, bockiges, ungleiches Ehepaar sehe ich das. Das ist das Drama, was das kollektive Bewusstein daraus macht. Wenn du wirklich wissen willst, was gerade das richtige für dich ist, dann liegt diese Information im Raum zwischen 2 Gedanken, also jenseits vom Denken im Herzen.
    Herzliche Grüsse :-))
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. hallo Sandra, dein Blog ist so interessant geschrieben!! Habe mir gestern einen *Mixer* bestellt und sobald er da ist geht es los ... habe bis jetzt nur zwei *Grüne* bei meiner Freundin getrunken und bin begeistert.
    Wie geht es dir heute damit (der Beitrag ist ja schon vor ein paar Monaten geschrieben).
    Bis mein Mixer da ist begnüge ich mich mit Lesen :) und habe mit Einläufen angefangen.

    alles Liebe
    Gerhild

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gerhild,
    du sprühst ja vor Begeisterung :-))
    Freut mich von deinen ersten Erfahrungen zu hören.
    Ich werde ein neues blogpost über meine Erfahrung mit 1 Jahr mit Grünen Smoothies schreiben, wenn die Inspiration dafür da ist.

    Zur Zeit kann ich gerade gar nichts essen, weil ich in einem Übergang, Geburt, Neuwerden stecke/gleite und mir von jeglicher Nahrung sofort schlecht wird.
    Soetwas habe ich noch nie gehabt. Heute morgen erfinde ich einen neuen Smoothie, rieche dran, probiere und das war's. Noch nie habe ich einen frischen Smoothie in den Ausgruss gekippt.
    Die Mischung war ungeniessbar :-))
    Also ich lass das jetzt mal ein paar Tage sein. Bei der Geburt stört essen offensichtlich.

    Ich wünsch dir viel Freude an deinem neuen Küchenzauber :-))
    Alles Liebe
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine schön gemachte Seite.... Ich bin auch seit einigen Jahren begeisterter grüne-Smoothies-trinker, (-; und möchte sie absolut in meinem Speiseplan nicht mehr missen. Ich habe eine Art Schlüsselerlebnis gehabt, nach einem Tag mit ca. 5 Gläsern mit verschiedenen konzentrierten grünen Getränken (Getreidegräser, Algen etc.) Am Abend hatte ich weder Hunger noch Appetit auf irgendwas anderes noch Interesse an den Nahrungsergänzungen die ich sonst so nehme... Und ich habe mich gefühlt, als ob ich jede Zelle in meinem Körper spüre, da sie so voller Energie und Vitalität war und so unglaublich lebendig. Ich bin noch den ganzen nächsten Tag ständig auf die Toilette gelaufen. Und das alles obwohl ich mich sonst außergewöhnlich gut und konsequent ernähre. Ich habe sowieso ein super Körpergefühl, aber diese Wahrnehmung damals hat mich zeimlich beeindruckt... Hier gibt es interessante Infos zu den wichtigsten Greenfoods:
    www.gerstengras-weizengras.info
    www.chlorella-spirulina.info

    AntwortenLöschen

Kommentare herzlich erwünscht :-))