Ich stelle mir ein Buch vor, das neben den Kochbüchern in der Küche steht und in diesem Buch sprechen nicht Menschen über die Zubereitung von Nahrung, sondern hier spricht die Nahrung zum Menschen.

Dieses Buch wird mich überraschen und völlig neue Einsichten bringen.

Es wird voller Liebesgeschichten über das Leben sein und

das Innerste seiner Leser nähren.

Dieses Buch lebt hier


10. Dezember 2010

Die neue Süße des Lebens ist der Selbstausdruck

Heißhunger auf Zucker? Warum passiert das?

Brief einer Künstlerin
Deine Bezeichnung für meine Bilder "Das Paradies ist in mir" gefällt mir.
Ja, das ist es wohl, was ich fühle, ein ewiger Strom von Liebe, ein ewig andauerndes Dauerverliebtsein. :-)
Nichts im Außen kann dieses Gefühl ersetzen oder dem etwas hinzufügen.

Deine bisherigen Posts im Blog mag ich sehr.
Sie dienen auch der Anregung, dass ich mich mal wieder gesünder ernähren sollte.
Ich verstehe immer noch nicht, wieso ich meinen Körper mit Süßigkeiten zumülle.
Dabei fehlt mir doch eigentlich nichts, die Liebe füllt mich ganz aus.
Anfang des Jahres ernährte ich mich sehr gesund, ohne Zucker.
Mir ging es so gut und ich war so euphorisch, dass ich meinte ich hebe ab.
Und so griff ich dann doch irgendwie wieder zu Süßigkeiten, da ich meinte, ich müsse mich am Boden halten.
Trotzdem weiß ich, dass ich meinem Körper keinen Gefallen damit tue.
Liebe Grüße
Ulrike

Dieses "Dauerverliebtsein" nenne ich "neurosomatische Verzückung" und es ist ein süßer und weißer Bewusstseinszustand, der sich entfaltet, wenn man sein Herz geöffnet hat und die sich ausdehnende Liebe in den Selbstausdruck überfließt. Man kann auch sagen, dass die Herzenergie alles überstrahlt, sich über alle Chakren hinaus ausdehnt bis der ganze Mensch vollständig in der Liebe steht. Dadurch entsteht keine rosa Soße J die Individualität und die differenzierende Wahrnehmung bleibt erhalten. Und schwer ist das auch nicht. Man schmilzt dabei wie Eiscreme in der Sonne, nur ist es golden.

*

Also entsteht die echte Süße des Lebens, wenn man sich bedingungslos auf die Liebe im eigenen Herzen einläßt. Das fühlt sich an wie ein Fahrstuhl nach oben, ein Abheben, ist es aber nicht.

Wenn das Herz sich kugelförmig, eigentlich multidimensional, ausdehnt, dann integriert sich "Oben" und "Unten", links und rechts, yin und yang. Der Alltag schwingt höher und ist gleichzeitig mehr geerdet.

*

Mehr geerdet?

Aber es fühlt sich so euphorisch-orgiastisch glücklich und wie abgehoben an, so leicht und frei, weiß und süß, es bringt mich zum Lachen...

*

Was fast niemand so ganz versteht ist, dass das 5. Chakra, die 5. Dimension total physisch ist und zwar sinnlich. Alle Sinne spielen hier die Hauptrolle. Das ist sozusagen die neue Erdung. Das ist endlich das, was wir Menschen so lange suchten: Paradies auf Erden in der Art, dass es innen echt und authentisch fühlbar wird und dann fließt die Liebe automatisch in den Ausdruck und wir können unsere Ideen leicht in Handlung bringen. Sie drängen geradezu in die Manifestation. Und dann ist der "Himmel" tatsächlich physisch hier, als gemaltes Bild, geschriebener Text, als inspiriert zubereitete Nahrung, es kann alles sein.

*

Erdung ist anders nachdem man sein Herz geöffnet hat. Man bringt ja die Liebe auf die Erde, wenn man voll davon ist. Wie kann sich Erde ohne Liebe und Erde mit Liebe denn auch gleich anfühlen?

*

Aus meiner Zeit in der Homöopathie Forschung weiß ich, dass das 5. Chakra primär körperlich sinnlich wahrgenommen wird. Es ist wie alles auch holographisch und beinhaltet natürlich Körper, Seele, Geist. Also nur kurz und sehr einfach:

1. Chakra physisch

2. Chakra emotional

3. Chakra geistig

Herzenergie omnipotent

5. Chakra physisch

6. Chakra emotional

7. Chakra geistig

Das macht es vielleicht leichter verständlich, warum sich nach der Herzöffnung die Wahrnehmung von Erde verändert und soviele Autoren von der "Neuen Erde" sprechen.

*

Und Zucker?

Zucker imitiert die süße weiße Essenz, die als Quelle im Herzen entspringt. Eigentlich ein geniales Kunststück J aber leider blockiert Zucker im Gehirn die echte neurosomatische Verzückung und wir „fallen“ in die alte Art von Erdung.

Warum wir das machen hat sehr vielfältige Gründe: Gewohnheit, wir leben alle in Mustern; Sucht, also das Suchen nach dem Echten, ohne dass man es finden will oder sich traut sich das Echte anzueignen. Und dann wollen wir manchmal aus sozialen Gründen mit anderen Menschen gleich schwingen. Zucker ist ein Aspekt der sogenannten Komfortzone, eines psychischen Rückzugsortes der wiederum Sicherheit imitiert.

*

Sehr vielschichtig dieses süße Weiß, egal ob echt oder imitiert.

Ich bleibe dran an diesem Thema.

Nur kurz noch: der Heißhunger auf Zucker hat fast ganz aufgehört, nachdem ich angefangen habe Grüne Smoothies zu trinken.

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    weißt Du, was ich heute noch nicht gegessen habe??? Süßigkeiten!!! :-)
    Die Gründe, die Du am Ende aufgeführt hast, ja, dem stimme ich voll und ganz zu.
    Vielleicht hat mir das jetzt die Augen geöffnet und ich lebe von nun an zuckerfrei.
    Wenn ich dann abhebe, weiß ich ja, bei wem ich mich beschweren muss. ;-)
    Bei mir hat sich schon die Gelegenheit ergeben, aktiv zu werden. Hier findet im Frühjahr eine Ausstellung statt, hab ich vor zwei Tagen im Internet entdeckt. Bis 31. Januar darf man sich bewerben, daran teilzunehmen. Das ist endlich der Anreiz, den ich brauchte, ... bis zu dem und dem Termin so und so viele Bilder fertig zu bekommen.
    Heute haben wir Leinwände besorgt und los geht's!!! Besser eine Sache richtig als 4 Sachen nur halb. Das andere fügt sich vielleicht ebenso.
    :-)
    Liebe Grüße
    Ulrike
    P.S.: Danke für diesen Post!!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike,
    hört sich richtig gut an :-))))) YES YOU CAN!

    Die Menge macht die Dinge zum Gift. Hin und wieder Süßigkeiten verkürzt wohl kaum das Leben, vermutlich tut Kontrollzwang das eher ;-)
    Zucker ist nicht der Teufel, Zucker ist Kunst und ein Produkt der menschlichen Kreativität und des menschlichen Sehnens nach der Süße im Leben.
    Ich wünsch dir also alles echte Süße
    LOL
    Sandra

    AntwortenLöschen

Kommentare herzlich erwünscht :-))